Neubau mit Sporthalle

Städtebauliche Disposition
Die neue 4-geschossige Schule legt sich wie ein Schiff strassenbegleitend neben den Bahndamm und nimmt in seiner Höhenentwicklung die Gebäude der Nachbarschaft auf.

Der Hauptzugang zur Schule befindet sich auf der südwestlichen Stirnseite des Gebäudes, die bereits von der Berliner Straße aus ein gut sichtbares Präsenzzeichen bildet. Der vorgelagerte Platz bildet Raum für Begegnung und unterstreicht die Bedeutung des Schulgebäudes im öffentlichen Raum.
Den nordwestlichen Abschluss des Gebäudes bildet eine Einfeld-Sporthalle, deren Dach als Pausenfläche genutzt wird.
Zwischen Bahndamm und Schulgebäude werden Freiflächen angeordnet, die in unmittelbarem Bezug zu Unterrichtsräumen des Kunst- und Werkbereiches im EG stehen.
Eine niedrig begrünte Vorgartenzone wird entlang des Schulgebäudes als Abstandsfläche zur Hadlichstraße ausgebildet.

Raumkonzept / Nutzung
Eine großzügige, breite Treppe führt direkt vom Haupteingang bis in das oberste Geschoss und bildet die zentrale Lebensader der Schule. Sie ist Laufsteg, Mitte, Pausenzone, vermittelt zwischen den Außenräumen und verknüpft die zentralen Funktionen der Schule über alle Ebenen.
In den Obergeschossen wechseln Begegnungsflächen und Sichtbezüge zwischen den Schulbereichen mit Zonen für individuelles Lernen und Ausstellung. Die Cafeteria und der Pausenhof auf dem Sporthallendach bieten Rückzugsmöglichkeiten und Bewegungsflächen für Schüler und Lehrer.
Der Bereich der naturwissenschaftlichen Klassen im 3.OG ist flexibel nutzbar.
Die Geschäftsleitung der Schule ist im Staffelgeschoss (4.OG) untergebracht. Die Raumhöhe entspricht der Höhe der Unterrichtsräume, so dass diese Räume zusammen mit den angrenzenden Flächen des Dachgartens im Zuge einer Aufstockung/Ausbau flexible Reserveflächen für das weitere Wachsen der Schule vorhalten.

Lageplan

Projektdaten

Planungsbeginn: 2015
Baubeginn: 2018
Fertigstellung: 2021

BGF: 6.258 m²
BRI: 29.834 m³

Baukosten: 12,24 Mio. €
KG 200-700

Objektplanung LP 1-9

Schnitt