2,5-zügige Grundschule als Ganztagsschule mit Mensa, Küche, Hort und Aula

Projektbeschreibung

Die 2,5 zügige Grundschule mit Ganztagesbetreuung liegt am Ortsrand von Eschbach, auf einem nach Süden hin sanft abfallendem Hang mit panoramaartigem Ausblick auf die Höhenzüge des Taunus und den Feldberg.

Die Schule besteht aus mehreren Bauteilen, eigenständigen Gebäuden, die sich wie Bänder nebeneinander legen und die Qualitäten des Grundstückes in 4 vollkommen unterschiedlichen Aussenräumen unterstreichen.

Die einzelnen Gebäude lösen sich dabei schrittweise aus dem unmittelbaren Kontext der Ortschaft bis sie mit der umgebenden Landschaft verschmelzen.

Den Auftakt zu diesem Prozess bildet das unmittelbar an der Strasse gelegene rote Betreuungshaus. Es ist noch ein selbstverständlicher Teil der Ortsstruktur und bildet zusammen mit einem elfenbeinfarbigen, 2-geschossigen, gebogenen Riegel einen Vorplatz für die Schule.

 

Durch ein großzügiges Tor wird die Schule betreten, und unmittelbar nach den Eintritt öffnet sich die Schule sofort wieder und bietet schon nach wenigen Metern über eine offene Galerie einen wunderbaren Blick auf den gegenüberliegenden Feldberg.

Hier, im Zentrum der Schule stehend, wird die Schichtung der Bänder und das Aufnehmen der Topograhie gut erkennbar:

Das Betreuungshaus an der Strasse, der gebogene Riegel mit Bezug auf das Dorf, daran anschliessend, dem Hangverlauf folgend, Natursteinschotten zwischen denen sich Galerien und Unterrichträume spannen und, auf einige der Schotten aufgesetzt, ein blaues Wolkenband mit Klassenräumen im Obergeschoss, das sich an den Elfenbeinriegel anlehnt. Die Unterseite dieses Wolkenbandes bildet im Inneren die Decke des Foyer- und Veranstaltungsbereiches und schafft aussen einen geschützten Pausenhof.

Die Funktionsbereiche verteilen sich entsprechend:

Betreuung im roten Haus, Verwaltung, Fachklassen und Nebenräume im Riegel, Klassenräume im Wolkenband im Obergeschoss, der Musische Bereich im EG und im Gartengeschoss, von einer gelb strahlenden Stützwand aus dem Hang geschnitten, liegen die Unterrichtsräume und der Pausenbereich der Vorklassen und Erstklässler.

Flur 1.OG

Fliessende Übergänge zwischen Innen und Aussen bestimmen die Räume zwischen den Baukörpern und holen die Aussenbereiche in das Innere der Schule. Umgekehrt besiedeln Bauteile der Gebäude, wie Treppen, Wände, Dächer und Plattformen die Räume des Aussenbereiches und verbinden sie untrennbar mit dem Schulgebäude.

Buchfinken-Schule, Usingen: Pausenhof

1.Preis
Offener Wettbewerb 2001

Projektdaten

Planungsbeginn: 2002
Baubeginn: 2003
Fertigstellung: 2007

BGF: 4.313 m²
BRI: 17.295 m³

Baukosten: 8,150 Mio. €
KG 200-700

Objektplanung LP 2-8
Freianlagen LP 2-8

Lageplan

Veröffentlicht u.a.

Architektur in Berlin 2006

In Full Colour: Recent Buildings and Interiors
Ausgabe – Oktober 2007
Verlagshaus Braun

Schnitt
Grundriss Erdgeschoss
Buchfinken-Schule, Usingen
Buchfinken-Schule, Usingen
Buchfinken-Schule, Usingen

Foto © Werner Huthmacher